24.02.2017

Auch angeregt durch die gelungene Aktion des Caritasverbandes im Bistum Essen „Sach Wat- Tacheles für Toleranz “ hat der Diözesanrat das Veranstaltungsformat „Kneipentour“ den Katholikenräten angeboten, um zusammen mit ihnen die Menschen in den Pfarreien,

Flagge zeigen – Dazu ruft der Diözesanrat gerade in diesem Jahr der politischen Auseinandersetzungen vor den Land- und Bundestagswahlen auf. Immer dann, wenn Demonstrationen stattfinden, sollen auch diese Fahnen hochgehalten werden. Sie sollen öffentlich machen: Auch Christinnen und Christen mischen sich ein und gehen auf die Straße für Gerechtigkeit, Menschenwürde und Frieden hier bei uns und weltweit. [mehr]




24.02.2017

Couragiert gegen Stammtischparolen

„Erklärungen und Aufrufe gibt es genug! Wir wollen aktiv werden und andere dazu anregen, sich mit uns stark zu machen, couragiert Stammtischparolen entgegenzutreten.“ Das war die einhellige Meinung im Vorstand des Diözesanrates bei seiner Klausur Ende Januar. [mehr]




24.02.2017

Neue Satzung des Diözesanrat - Eine starke Laienvertretung

Jetzt ist alles unterschrieben. Die neue Satzung des Diözesanrates der katholischen Frauen und Männer liegt vor. „Die Satzung ist entsprechend den Veränderungen in unserem Bistum, aber auch in unserer Gesellschaft weiterentwickelt worden, denn auch im Sinne des Zukunftsbildes brauchen wir eine starke Laienvertretung im Bistum Essen.“ so Dirk Tänzler, Mitglied im Vorstand des Diözesanrates und Mitglied der Satzungskommission.[mehr]




05.07.2016

Oberhausener Katholikentag vom 3. bis 11. September 2016

2018 – 9. -13. Mai – 101. Katholikentag in Münster. Der Countdown läuft...[mehr]




17.05.2016

Erklärung zu der Aussage des Bischofs vom 2.Mai 2016 in der Akademie DIE WOLFSBURG

"Gesellschaftliche und kirchliche Veränderungen stellen die katholischen Verbände und Räte – wie die gesamte Kirche - vor große Herausforderungen. Die organisierten Laien stellen sich dieser, auch wenn deren Ende nicht absehbar ist. Verbände und Räte haben für die weitere Entwicklung der Kirche eine zentrale Bedeutung." Das betonen die Vorsitzenden des Diözesanrates, Dorothé Möllenberg und Luidger Wolterhoff, und treten entschieden der öffentlichen Aussage (vom 2.Mai 2016 in der Akademie DIE WOLFSBURG) von Bischof Dr. Overbeck entgegen, der Verbände für überholte Relikte hält. „Das ist nicht mehr unsere Kultur, in der wir leben“, so Overbeck. [mehr]




02.05.2016

Wir schreiben das Jahr 2030 und … die Zeit der Kirchenaustritte ist vorbei.

Wir schreiben das Jahr 2030 und …. Viele Dinge sind über die Pfarrentwicklungsprozesse angestoßen und so erfolgreich realisiert worden, dass es keine Kirchenaustritte mehr gibt. Darüber hinaus: Die Zahl der Katholiken, der Gottesdienstfeiernden und der Anwärter/innen für seelsorgliche Berufe ist deutlich gestiegen.[mehr]




29.04.2016

Metropolregion Ruhrgebiet – entwickelt sich langsam, aber..

Das Thema „Einheit des Ruhrgebiets“, oder „Metropole Ruhr“ ist aktueller denn je. Deshalb hatte der Vorstand des Diözesanrates in seiner Klausur im Januar 2016 das Thema mit Prof. Dr. Wiemeyer (Mitglied der Vollversammlung ) beraten und dazu verabredet, PolitikerInnen aus dem Ruhrgebiet zu einem Gespräch darüber in diesem Jahr einzuladen.[mehr]